Erste Hilfe


Bei Verletzungen

bei Eiterungen
bei Fieber

Die Liste ist nicht zur Selbstmedikation geeignet,
sondern zeigt vielmehr einen stichwortartigen Überblick an.

Verletzungsmittel:
1.Arnika, Bergwohlverleih, Arn., C 30, C6 alle ½ Std. Blutgefäße,Nerven, Muskeln
Folge von: Traumata, Verletzung, Fall, Stoß, Quetschung, Schock, Überanstrengung, Geburtstrauma, stumpfe Verletzung, Platzangst, auch vor Operationen, Zahnziehen.
Leitsymptome: Zerschlagenheitsgefühl, Empfindlichkeit(Naturschutz), Folge von akuten o. chronischen Verletzungen, Blutungsneigung, Blutansammlung im Kopf mit Hitze aber Nase und Körper sind kalt, Fauliger Geruch des Atems, Stuhls, Schweißes und Urins.

2.Bellis perenis , Gänseblümchen, Bell-p, Blutgefäße, Nerven, Gelenke. Die zähe Schwester von Arnika wirkt besser auf tiefliegendes Gewebe, septische Wunden im Bauch und Becken, Verstauchung, Prellung, Tumore die durch Verletzung entstanden, Bauchdeckenverletzung i.d. Schwangerschaft, Varizen, Rheuma, Gicht, Bezug zur linken Seite, Milzmittel.
Leitsymptome: Bewegungsdrang, Abgeschlagenheit, Wundgefühl.

3.Hypericum, Johanniskraut, Hyper, Nervenmittel, Folge von: Nervenverletzungen bes. Finger, Zehen, Nägel, Steißbein, Musikknochen, Tierbissen, Spasmen, Indikation: Quetschungen, Neuralgien, Brandwunden, Fallsucht, Schlaganfall, Melancholie, endogene Psychosen, Parkinson, Tetanus, Wunden durch Nägel, Splitter, Kiefersperre, Schädelbruch. Nach Gürtelrose später bei bleibendem Schmerz, psychisch auf Verletzung, Angst.
Leitsymptome: Depression, Neuralgie, Z.n. Trauma.

4.Symphytum, Beinwell, Symph. Gr. Knochenmittel, fördert Kallusbildung des Knochens, Knorpel, Periost, flache Knochen. Folge von : Verletzungen der Sehnen, Bänder, Periost, Knochenverletzungen durch stumpfe Gegenstände. Indikation: Knochenbrüche, Splitterbrüche, mangelnde Kallusbildung, Amputationsschmerz, Entzündungen des Unterkiefers, Kiefernspalte, Knieneuralgien, Knochenkrebs/Metastasen, Osteoporose, Glasknochenkrankheit. ! Nicht zu lange im Wachstumsalter (2-3 Wochen)

5.Ruta, Gartenraute, Ruta. Region: Augen, Beugesehnen, Gelenke, Knorpel, Folge von: Überanstrengung, Verstauchung, Indikation: Überanstrengung z.B. der Augen, Schwäche der Gelenke(dauernd Umknicken), Sehnenzerrung, Beulen der Knochenhaut, Augenschwäche, Rectumkarzinom.
Leitsymptome: Augenschwäche nach Anstrengung der Augen.

6.Ledum, Sumpfporst, Led. Region: Bindegewebe, Gelenke, Sehnen, Augen, Knöchel Folge von: Stichwunden durch spitze Instrumente, Bißwunden. Indikation: Insektenstiche, Zeckenbisse, Tetanus (Zuckungen der Muskel, nahe der Wunde), Feuerquallen, Stichwunden/Spritze. Leitsymptome: frostig, aber Kälte>, Gelenkschmerz, Z.n. Insektenstich.

7.Rhus toxicodendron, Giftsumach, Rhus-t. Region: Haut, Drüsen, Nerven. Folge von: Verrenkung, Verhebung, Quetschung, Prellung. Indikationen: Lumbago, muß sich bei Rückenschmerz ständig bewegen.
Leitsymptome: Bewegungsdrang, Nässe,Kälte<.

8.Staphisagria, Stephanskörner, Staph. Folge von: Verletzungen, Schnittwunden, Rißwunden. Indikationen: schlechte Heilung nach OP, wenn es näßt, Dammschnitt, Schnittverletzung durch spitze Instrumente, Läuse,- Flohmittel (einmal C30, Prophylaxe) sonst D6,o. D12.
Leitsymptome: nervöse Erschöpfung, Koitus<, Ärger, Kummer<, Z.n.Stichwunde, nach OP.

9.Apis mellifica, Honigbiene, Apis, Folge von: Verbrennungen, Insektenstichen. Indikationen: Insektenstiche mit starker Schwellung, allerg. Reaktion, Knöchelschwellung, Ödeme, Meningitis, Zysten (Eierstock rechts), Fieber ohne Durst, Scharlach, Diphterie, Angina, Sonnenbrand, Masern, Hydrozephalus, Aszites, Nieren-, Blasenentzündung, Schwellung der Augen, Zungenschwellung, stechender Schmerz, Thrombose, Urticaria, Nierenzysten.
Leitsymptome: Ödematöse Hautschwellung, stechender Schmerz.

10.Calendula, Ringelblume, Calend. Folge von : Verletzungen, Risse. Indikationen: schlecht heilende Wunden, Rißverletzungen z.B. nach Geburt, zur Blutgerinnung, Muskel-, Sehnenriß, Dosenschnitt, Chemotherapie, C30.
Leitsymptome: Z.n. Trauma.